Theater Projektwoche

Vom 16. – 19. Mai 2017 fand für die vier Klassen des ehemaligen echemer Standorts eine Projektwoche statt. Wir starteten am Dienstag mit verschiedenen Angeboten zum Thema „Theater/Märchen“. Mittwoch und Freitag bekamen wir Besuch von drei Theaterpädagogen vom Theater Lüneburg. Sie führten weitere Projekte mit den Kindern zum Thema „Theater“ durch und bereiteten unseren Ausflug zum Theater vor und nach. Donnerstag machten wir uns dann auf zum Theater Lüneburg. Hier durften wir hinter die Kulissen schauen und erfuhren viel über die Maskenbildner, Bühnenbildnerei und Schauspieler. Danach erwartete uns eine kurze Vorstellung zum Märchen „Aprikosenzeit“. Hinterher standen uns die Schauspieler für Fragen zur Verfügung. Überwältigt von den neuen Eindrücken (und gestärkt durch ein Eis) machten wir uns auf den Rückweg. Die Woche war für alle sehr aufregend, spannend und informativ. Die Eindrücke werden uns lange erhalten bleiben. Vielen Dank an dieser Stelle für die finanzielle Unterstützung des Fördervereins und an das Theater Lüneburg.

(Liebenthal)

Hundertwasser-Bahnhof Uelzen

Am 7. März machten wir, die  Klasse 3 aus Echem, zusammen mit den beiden GHR 300- Studentinnen Frau Lüdtke und Frau Hellwig und unserer Klassenlehrerin Frau Viglahn einen Ausflug zum Hundertwasserbahnhof in Uelzen. Wir sind mit dem Zug hingefahren, hatten dort eine einstündige Führung durch den Bahnhof und anschließend noch einige Zeit den Bahnhof genauer zu erkunden.

Zuvor haben wir im Unterricht den Künstler Friedensreich Hundertwasser und seine Kunst kennengelernt und dazu auch verschiedene Bilder gestaltet.

Jetzt wollten wir ein richtiges Hundertwasser-Kunstwerk kennenlernen und besuchten den von dem Künstler gestalteten Bahnhof. Wir haben viele Elemente wieder entdeckt: Auf dem Bahnhof standen 70 Säulen, es waren an vielen Fenstern sogenannte Zungenbärte zu entdecken und auf den Dächern Baummieter zu sehen. Wir haben aber auch einiges Neues gelernt. Unsere Bahnhofsführerin erklärte uns zum Beispiel, dass Hundertwasser nur die Standorte und die Farben der Säulen bestimmt hat. Die Handwerker durften sich dann die Muster selber überlegen.

Das war für die Handwerker nicht leicht, da sie jetzt nicht mehr mit geraden Linien, sondern mit geschwungenen Linien und Wellen arbeiten mussten. Anhand einer Säule konnte man erkennen, dass das einem Arbeiter nicht gelungen war. Er musste seine Säule mit geraden Linien noch nachbessern, indem er zumindest oben am Rand ein geschwungenes Mosaik einarbeitete.

Uns allen hat der Ausflug trotz Kälte sehr gut gefallen und es war spannend einmal Kunst von einem echten, berühmten Künstler anzuschauen.

Projekt „Lebendige Tierwelt“

Am 21. Februar 2017 nahmen die erste und die zweite Klasse der Außenstelle Echem am Projekt „Lebendige Tierwelt“ des Schulbiologischen Zentrums Lüneburg (SCHUBZ) teil. Wir trafen uns an diesem Tag bereits um 7.45 Uhr an der Schule und reisten mit Bahn und Bus zum SCHUBZ in Lüneburg. Dort wurden wir zunächst sehr freundlich empfangen, bevor im Sitzkreis eine kurze Einführung stattfand. Betreut von SCHUBZ-Mitarbeiterinnen, unseren Lehrerinnen und Studentinnen konnten wir anschließend in kleinen Forscherteams verschiedene heimische und exotische Tiere (Rennmäuse, Schnecken, Insekten, Reptilien, Axolotl) und deren Lebensräume kennen lernen. Mutige Kinder durften auch das eine oder andere Tier streicheln und sogar auf die Hand nehmen. Während der Frühstückspause gab es noch vieles Zusätzliches zu entdecken. Hierzu standen im Flur und Eingangsbereich große Aquarien und in den angrenzenden Räumen Glasschränke mit verschiedensten Stopfpräparaten, Vogeleiern und Insektennestern. Zum Abschluss trafen wir uns erneut im großen Sitzkreis, sammelten unsere Eindrücke und konnten abschließende Fragen klären, bevor es mit Bus und Bahn zurück zur Schule ging. Ohne Frage war es für alle ein besonders aufregender, spannender, ereignisreicher und schöner Vormitttag, der viel zu schnell zu Ende ging.

(I. Liebenthal)

Vorleseabend

Am Donnerstag, den 09. Februar 2017 konnte der Förderverein der Außenstelle Echem  

25 Schüler aller Klassenstufen zum traditionellen Vorleseabend begrüßen.

 

Unsere Vorleser haben die Kinder in die spannenden und abenteuerlichen Welten von Geisterjägern, „pupsenden“ Vulkanbewohnern und Meerjungfrauen entführen können.

Das Eintauchen in die Fantasiewelten ist den Kindern nicht schwergefallen, da die Klassenräume von den fleißigen Helfern bequem und kuschelig hergerichtet waren.

 

In den Verschnaufpausen ist das leibliche Wohl natürlich auch nicht zu kurz gekommen, sodass das häusliche Abendbrot nach der Rückkehr vom Abenteuer getrost ausfallen konnte.

 

Es hat den Kindern sichtlich viel Spaß gemacht und der Vorleseabend verlief in einer aufregenden, aber trotzdem entspannten Atmosphäre.